Only-natural-ingredients Biological Free-of-artificial-flavors Free-of-coloring-agents Free-of-artificial-preservatives GMO-free Gluten-free Lactose-free Low-Carb Without-sweeteners No-added-sugar Vegan Sugar-free twitter_share pinterest_share facebook_share clock print recipe_leicht recipe_schwer recipe_normal nachnahme rechnung update triangle cart user facebook instagram pinterest twitter mastercard paypal sofortüberweisung visa klarna Vorkasse Vorkasse dpd dhl youtube allesGutMoglich Postfinance Rechnung entwicklung leidenschaft handsOn Info DE CH CN diePost

Konjak-Nudeln: Pasta aus Konjakmehl

Glutenfrei, vegan und kalorienarm – diese Eigenschaften vereinen die geruchsneutralen Nudeln aus der Konjakwurzel. Kombiniert mit würzigen Zutaten und Saucen ergeben die Glasnudeln nahrhafte Speisen, die durchaus auch den anspruchsvollen Gaumen verzücken. Damit bietet dieses Lebensmittel eine willkommene Abwechslung bei LowCarb-Gerichten und in dem Speiseplan beim Abnehmen.

Herkunft der Konjak-Nudeln

Konjak-Nudeln, oder auch Shirataki-Nudeln genannt, bestehen aus Konjakmehl. Das Mehl wird aus der Knolle der Teufelszunge (Amorphophallus konjac) bereitet, diese wiederum wird Konjakwurzel genannt. Verbreitet ist die Konjakwurzel in China, Japan und Indonesien. Besonders auf dem japanischen Speiseplan ist Konjak in unterschiedlichen Formen zu finden. 

Wird das Mehl in einer Lösung aus Wasser und Kalziumhydroxid gekocht, entsteht das Konjakgel. Daraus werden unter anderem traditionelle Süßigkeiten hergestellt.

Nudeln aus dem Mehl der Konjakwurzel heißen in Japan Shirataki-Nudeln oder Konnyaku-Nudeln. Ihr Geruch ist leicht fischig, obwohl die Nudeln keinen eigenen Geschmack haben. Dieser entsteht, beispielsweise in einem Eintopf wie Sukiyaki, durch andere Zutaten wie Rindfleisch, Chinakohl und Sojasauce.

Kohlenhydratarme Ernährung: Kann man mit Nudeln abnehmen?

Anders als Vollkornnudeln oder Weizennudeln enthalten Konjak-Nudeln zwar wenig Kalorien, dafür aber Ballaststoffe, die unverdaulich sind, die Glucomannane.

Glucomannan ist häufig in Nahrungsergänzungsmitteln zu finden: Wird das Konjakpulver mit viel Wasser eingenommen, bildet Glucomannan im Magen einen kaum verdaulichen Klumpen, der jedoch zu einer sättigenden Wirkung führt. Im Rahmen einer kalorienarmen Ernährung kann Glucomannan somit zu Gewichtsverlust beitragen, sofern eine tägliche Aufnahme von 4g Glucomannan gewährleistet ist. Ebenso sollen die Ballaststoffe der Konjakwurzel die Produktion des Hormons Ghrelin beeinflussen: Ghrelin reguliert unter anderem den Appetit. Konjak-Nudeln bieten die gleichen Vorteile wie Konjakpulver. Jedoch ist hier bereits Flüssigkeit enthalten, sodass die Sorge um eine zu geringe Flüssigkeitsaufnahme wegfällt. Man sollte jetzt nicht denken, dass es sich hier um ein Abnehmwunder in Nudel-Form handelt, welches die Pfunde purzeln lässt, denn Konjak-Nudeln reichen für eine Diätkur nicht aus. Erst im Rahmen einer Nahrungsumstellung können die LowCarb-Nudeln tatsächlich beim Abnehmen helfen.

Zu den Nährwerten der Shirataki-Nudeln im Detail: 100 Gramm Nudeln haben einen Brennwert von 2 kcal, enthalten 3 Gramm Ballaststoffe, keine Kohlenhydrate, kein Eiweiß und kein Fett.

Shirataki-Nudeln: Cholesterin- und Insulinspiegel

Glucomannan trägt auch zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei: Da das Produkt keine Kohlenhydrate enthält, hat es einen extrem niedrigen glykämischen Wert, was einen Anstieg des Blutzuckerspiegels verhindert. Konjak-Nudeln sind somit auch gut für Diabetiker geeignet.

Konjak-Nudeln kaufen

Wo kann man Shirataki-Nudeln kaufen? Die kalorienarmen Nudeln aus der Konjakwurzel bekommt man in gut sortierten Lebensmittelgeschäften, im Reformhaus oder im Asialaden. Doch auch online sind die Teigwaren ohne Kohlenhydrate verfügbar, etwa bei vitafy.

Konjak-Nudeln gibt es als verschiedene Nudelsorten zu kaufen. Kalorienfreie Spaghetti, Fettuccine und andere Nudelarten gibt es von Kanjok oder von der Firma Vitanu. Letztere hat auch eine schmackhafte Reisvariante – wobei der Vitanu-Reis ganz aus Bio Konjak besteht. Auch dieses Produkt führt vitafy.

Zubereitung von Konjak-Nudeln

Die Zubereitung von Shirataki-Nudeln ist denkbar einfach. Meist handelt es sich bei den Produkten um bereits fertig zubereitete Nudeln, die nur noch erwärmt werden müssen. Nach dem Öffnen der Packung wird zunächst das Wasser abgegossen. Indem man die Nudeln mit warmen Wasser wäscht oder sie kurz kocht, vergeht der eventuell vorhandene leichte Fischgeruch. Die fertigen Nudeln können dann zum Erwärmen direkt in die Sauce gegeben werden. Wer möchte, kann sie auch zusammen mit den anderen Zutaten in einer Pfanne anbraten. Ebenfalls das Erwärmen in der Mikrowelle ist möglich.

Japanische Shirataki-Nudeln getrocknet gibt es ebenfalls zu kaufen, vornehmlich im Großhandel. Getrocknete Shirataki-Noodles werden wie Glasnudeln zubereitet: Einfach in heißes Wasser geben, wenige Minuten einweichen und abgießen.

Geschmack und Konsistenz der Shirataki-Nudeln

Im Gegensatz zu Weizennudeln oder Vollkornnudeln haben Konjak-Nudeln keinen Eigengeschmack. Man sich von dem Fischgeruch also nicht nicht täuschen lassen. Dafür nehmen die geschmacksneutralen Noodles sehr gut den Geschmack der Sauce auf.

Auch die Konsistenz ist deutlich anders als die von bei uns üblichen Teigwaren. Zwar sind sie in der Regel etwas dicker als Glasnudeln und haben auch mehr Biss, sie zeigen jedoch ebenfalls eine leicht glitschige, gelartige Konsistenz.

Gesunde Nudel: Ideen für Rezepte

Spaghetti Bolognese – der italienische Klassiker schlechthin. Mit Konjak-Nudeln muss man darauf auch nicht bei einer LowCarb-Ernährung verzichten. Dazu wird zunächst die Sauce zubereitet: Zwiebeln, Knoblauch und das Hackfleisch werden angebraten, nach Belieben mit Gemüse ergänzt und dann mit Tomatensauce abgelöscht. Nun kommen die gewaschenen Shirataki-Nudeln hinein. Zum Schluss wird das fertige Gericht noch mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Natürlich kann auch die vegane Variante zubereitet werden: hierzu einfach das Hackfleisch mit Tofu-Hack ersetzen.

Für dieses Gericht sind beispielsweise die Bio Konjak Spaghetti von Vitanu sehr gut geeignet, die bei vitafy online erhältlich sind.

Auch ein leckeres indisches Curry lässt sich in Windeseile zubereiten. Dafür passt bestens der Bio Konjak auf Reis Art von Vitanu, erhältlich bei vitafy. Zunächst wird das Gemüse der Wahl in einer Pfanne gebraten und mit Soja-Sauce gewürzt. Kokosöl gibt dem Gericht die besondere Kokos-Note. Auch verschiedene Nüsse machen den Reis zu einer außergewöhnlichen Mahlzeit. Nun kommt der bereits gespülte Bio-Konjak-Reis in die Pfanne, mit verschiedenen Gewürzen abschmecken – fertig!

Bio Konjak Noodles von Vitanu, ebenfalls bei vitafy verfügbar, eignen sich für warme Gerichte, jedoch auch genauso gut für kalte Speisen. Gemischt mit Koriander, Kokosnussmus, Paprika und einem Hauch von Ingwer entsteht ein schmackhafter Salat. Ebenfalls eine Senf-Honig-Sauce kann verschiedene Nudelsalate aus Shirataki-Noodles aufpeppen. Der Fantasie sind beim Kochen mit Konjak-Nudeln keine Grenzen gesetzt: Dank des sehr dezenten Eigengeschmacks der Konjak-Nudeln lassen sich die Noodles mit allem kombinieren, was das Herz begehrt.