Only-natural-ingredients Biological Free-of-artificial-flavors Free-of-coloring-agents Free-of-artificial-preservatives GMO-free Gluten-free Lactose-free Low-Carb Without-sweeteners No-added-sugar Vegan Sugar-free twitter_share pinterest_share facebook_share clock print recipe_leicht recipe_schwer recipe_normal nachnahme rechnung update triangle cart user facebook instagram pinterest twitter mastercard paypal sofortüberweisung visa klarna Vorkasse Vorkasse dpd dhl youtube allesGutMoglich Postfinance Rechnung entwicklung leidenschaft handsOn Info DE CH CN

Porridge

Porridge (deutsch: Haferbrei) ist ein leckeres und gesundes Power-Frühstück für Groß und Klein. Mit viel Eiweiß und Ballaststoffen beschert es uns den perfekten Start in den Tag. Erfahre mehr:

Porridge ist ein leckeres und gesundes Power-Frühstück für Groß und Klein. Mit viel Eiweiß und Ballaststoffen beschert es uns den perfekten Start in den Tag.

Mehr erfahren

Porridge – das perfekte Frühstück

Obwohl in Deutschland Brötchen, Wurst- und Käseauflage noch immer zum Frühstücksstandard gehören, hat das Porridge (deutsch: Haferbrei) den Einzug in die deutsche Müslikultur geschafft. Aufgepeppt mit Früchten wie Banane, Apfel und frischen Beeren oder mit Superfoods wie Chia Samen und Goji-Beeren wird der neue Frühstückstrend zum gesunden Sattmacher für Groß und Klein.

Was ist Porridge?

Eigentlich stammt Porridge aus Schottland und wurde vorwiegend aufgrund seiner sattmachenden Wirkung und der günstigen Zutaten von Arbeiterfamilien zum Frühstück gegessen. Doch auch als Mittags- oder Abendmahlzeit war der günstige Brei sehr beliebt. In seiner ursprünglichen Form wurde Porridge in Schottland vor allem kalt mit Milch, Buttermilch oder Sahne vermengt. Während das Haferfrühstück für die Erwachsenen ungesüßt blieb, bekamen vor allem Kinder die süße Porridge-Variante. In England wird der Haferbrei seit jeher vorwiegend süß mit Ahornsirup oder mit Rohrzucker verzehrt. In Schottland gibt es das Nationalgericht auch noch heute in herzhafter Form.

In den USA wird Porridge auch Oatmeal genannt und gehört ebenso zur Frühstückskultur der Amerikaner dazu wie bei den Schotten und Engländern. Einen Unterschied zwischen Oatmeal und Porridge gibt es nicht. Hierzulande gilt der Haferbrei bzw. Haferschleim als äußerst magenschonend und wird bei Durchfall oder Magenbeschwerden wie Gastritis oder Reizmagen gerne als Schonkost bzw. Diät empfohlen. Hierzu wird der Brei mit Wasser gekocht, um ihn besonders schonend zuzubereiten. Inzwischen hat sich jedoch auch hier die leckere und vor allem gesunde Frühstücksvariante des Porridges durchgesetzt, die vielseitig zubereitet werden kann und unseren Frühstückstisch mächtig aufmischt.

Der Haferbrei lässt sich mit wenigen Handgriffen simpel selbst zubereiten. Die Frage, wo man Porridge bzw. die Zutaten dafür kaufen kann, ist einfach zu beantworten. Alle Zutaten für ein schmackhaftes Haferfrühstück können in jedem Supermarkt auch in der Bio-Variante gekauft werden. Trotzdem gibt es inzwischen in allen gängigen Lebensmittelläden diverse Instant-Produkte in verschiedenen Ausführungen, so dass in der Regel das Instant-Porridge nur mit heißem Wasser aus dem Wasserkocher aufgegossen werden muss oder in der Mikrowelle erwärmt wird. Beim Kauf einesInstant-Porridges ist es ratsam, den Zuckergehalt zu überprüfen, da einige Fertig-Porridge versteckte Kalorien enthalten. Dennoch gibt es inzwischen viele sehr gesunde Porridge-Varianten und Frühstücksbreie, die wertvolle Nährstoffe aufweisen. Der große Vorteil an Instant-Porridge: Im Büro, zum Beispiel im praktischen to go Becher, wird die gesunde Mahlzeit schnell und einfach zubereitet. Auf vitafy.de gibt es Porridge to go auch in Bio-Qualität von vielen beliebten Marken.

Porridge – Kalorien und Nährwerte

100 Gramm Vollkorn Haferflocken haben in der Regel 359 Kilokalorien (kcal) und 13,8 Gramm Eiweiß. Dabei weisen sie einen Fettgehalt von 6,4 Gramm auf und kommen auf 56,1 Kohlenhydrate. Die Frage, ob Haferflocken - und damit die klassische Porridge-Variante - gesund sind, kann man ganz klar mit ja beantworten. Zwar enthält Porridge viele Kohlenhydrate, aber es handelt sich hier um gesunde langkettige Kohlenhydrate und somit Ballaststoffe, die zuverlässig sättigen. Die in der Regel laktosefreien Flocken überzeugen auch mit einem Proteingehalt von 13 Gramm pro 100 Gramm und können daher auch beim Muskelaufbauunterstützen. Zudem punkten Haferflocken durch ihren hohen Magnesium- und Kaliumgehalt.

Porridge – für wen besonders geeignet?

Aufgrund der Variationsvielfalt von Porridgekommt der Haferbrei bei vielen gut an und eignet sich damit für Groß und Klein. Wegen des hohen Eiweißgehalts ist Porridge vor allem für Sportler und fitness- sowie gesundheitsorientierten Personen eine gesunde Grundzutat. Gerade vor dem Sport bzw. Fitnesstraining können Haferbreie Energie spenden und das Training positiv beeinflussen. Der regelmäßige Verzehr von Haferflocken kann auch für Diabetiker Vorteile mit sich bringen. So sagt man Haferspeisen nach, dass sie den Blutzuckerspiegel stabilisieren und damit gerade für diese Zielgruppe geeignet sind. Ebenfalls können Personen, die gerne abnehmen möchten oder eine Diät planen, von einem warmen sättigenden Porridge als vollwertiges und gesundes Frühstück aus Hafer profitieren. Nicht nur die komplexen Kohlenhydrate sind wahre Sattmacher, sondern durch das Kochen der Flocken soll die Beschaffenheit der Ballaststoffe so verändert werden, dass sie noch länger im Magen bleiben. Auch Babys und Kleinkindern schmeckt Porridge, da er mild und bekömmlich ist. Gerade für Babys eignen sich sehr zarte Haferflocken oder sogenannte Schmelzflocken, die auch ohne oder mit nur wenigen Zähnchen im Mund gut zerkleinert werden.

Haferbrei selber machen: Wie wird Porridge am besten zubereitet?

Das Grundrezept von Porridge ist äußerst simpel. Haferflocken – z. B. zarte Haferflocken – werden in einem Topf mit Flüssigkeit wie Wasser, Milch oder einer Milchalternative so lange gekocht, bis die Flocken so weich sind, dass sie cremig in der Konsistenz sind. Wie viel Flüssigkeit bzw. Milch verwendet werden muss, hängt ein bisschen von den Flocken ab. Werden normale Haferflocken verwendet, so sagt man in etwa eine Tasse Flüssigkeit (entsprechen ca. 240 ml) auf 50 Gramm Flocken (entspricht in etwa einer halben Tasse). Diese Portion reicht ca. für eine Person. Die Flüssigkeit sollte vor dem Zugeben der Flocken erst erhitzt werden und später dann auf einer kleinen Flamme ca. 3-5 Minuten lang vor sich hin köcheln.

Porridge Rezepte

Rezepte für unterschiedliche Porridge-Varianten gibt es zahlreich und der Fantasie sind bei diesem warmen Müsli keine Grenzen gesetzt. Natürlich kann Porridge problemlos vegan ohne Milch zubereitet werden. Im Grunde eignet sich jede Milchalternative für die Zubereitung. Sanft und süßlich wird es mit Mandelmilch, Kokosmilch macht das Porridge besonders exotisch und Porridge mit Wasser muss nicht nach Schonkost schmecken und ist vor allem kalorienarm. Schließlich kann das schottische Nationalgericht aus Hafer je nach Lust und Laune veredelt und aufgepeppt werden. So wird in England Porridge gerne auch mit Vollmilch, Banane, Zimt sowie Rohrohrzucker zubereitet. Die Kombination aus frischen Beeren, Apfel und Honig geben in einem leckeren Porridge mit Mandelmilch eine unwiderstehliche Kombination ab und das vor allem als vegane Variante! Sehr ballaststoffreich wird es mit dem Superfood ChiaSamen, die auch im Porridge eine köstliche Komponente darstellen. Am besten die Chia Samen kurz vor dem Servieren darüber streuen und genießen.

Porridge Rezepte lassen sich auch grundlegend abändern, wenn man zum Beispiel anstatt Haferflocken Quinoa, Amaranth oder auch Hirse verwendet. Mit diesen Pseudogetreidevarianten erhält man einfach glutenfreies Porridge. Amaranth und Co. weisen jedoch eine längere Kochzeit auf (bis zu 30 Minuten), was das kulinarische Erlebnis nicht schmälern wird. Ebenfalls eignet sich auch Buchweizen für die glutenfreie Porridge-Variante. Schön nussig im Geschmack und reich an Vitaminen und Mineralstoffen lässt sich Buchweizen als Grundzutat im Porridge auch prima mit Früchten kombinieren.

Extra-Tipp: Wer sein Porridge kalt essen möchte und auch gerne in der Früh auf die Zubereitungszeit verzichtet, der wird die Overnight Oats für sich entdecken. Hier handelt es sich ebenfalls um Haferflocken (englisch: oats), die über Nacht in einem verschlossenen Gefäß mit Milch aufquellen und sofort in der Früh kalt verzehrt werden können. Guten Appetit!