Only-natural-ingredients Biological Free-of-artificial-flavors Free-of-coloring-agents Free-of-artificial-preservatives GMO-free Gluten-free Lactose-free Low-Carb Without-sweeteners No-added-sugar Vegan Sugar-free twitter_share pinterest_share facebook_share clock print recipe_leicht recipe_schwer recipe_normal nachnahme rechnung update triangle cart user facebook instagram pinterest twitter mastercard paypal sofortüberweisung visa klarna Vorkasse Vorkasse dpd dhl youtube allesGutMoglich Postfinance Rechnung entwicklung leidenschaft handsOn Info DE CH CN diePost

Moringa Oleifeira

Moringa oleifera - der „Baum des Lebens“ – so wie er in Indien bekannt ist – hat bereits seit über 5000 Jahren im Rahmen aryuvedischer Behandlungen einen wichtigen Stellenwert. Nun wächst auch hierzulande die Bedeutung des hier bekannten Merrettichbaums als neues Superfood und wird vorwiegend als Moringa Kapseln oder Pulver zur Nahrungsergänzung eingesetzt. Doch was ist Moringa und wie wirkt es?

Was ist Moringa?

Bei Moringa oleifera handelt es sich um eine Pflanzenart der Familie der Bennussgewächse (Moringaceae), die als Strauch bzw. Baum weltweit in tropischen und subtropischen Gebieten wie in Afrika, Südostasien, Arabien und in der Karibik wächst sowie beispielsweise auch auf Teneriffa aufgrund der guten klimatischen Bedingungen angebaut werden kann. Ursprünglich stammt die Moringapflanze aus Indien, genauer gesagt aus der Himalaya-Region, und wurde während der britischen Kolonialzeit schnell verbreitet. Gerade in armen Regionen zählt Moringa nach wie vor als wichtige Nahrungsquelle, um auch gegen Mangelernährung vorzugehen. Nahezu alle Teile des Moringabaums können verwendet werden und sind dabei äußerst nahrhaft. So werden die Wurzeln als Merrettichersatz verspeist, die Früchte als Gemüse in diversen Gerichten gegessen sowie das Pressgut der Moringasamen als Moringaöl in der Kosmetik wie in Seife oder in der Pflege für die anspruchsvolle Haut, als Schmieröl sowie ebenfalls als Biodiesel eingesetzt. Besonders viele Nährstoffe befinden sich zudem in den grünen Blättern des Moringabaums, die nach dem Trocknen als Pulver gemahlen und in Kapseln bzw. Tabletten oder als Moringa Tee ein sehr geschätztes Nahrungsergänzungsmittel darstellen. Was viele jedoch nicht wissen: Die Blätter des Wunderbaums können auch roh im Salat sowie gekocht in Gerichten ihre Verwendung finden. So schmeckt Moringa leicht pikant und erinnert ein wenig an Brunnenkresse. Daher kommt der Geschmack des Pulvers bzw. der reinen Blätter besonders in würzigen Smoothies aber auch in Pesto-Saucen wunderbar zur Geltung.

Wo Moringa am besten kaufen bzw. bestellen?

Moringa als Nahrungsergänzung kann in gut sortierten Reformhäusern oder Drogeriemärkten gekauft werden. Darüber hinaus werden viele Moringaprodukte auch im Internet angeboten, sodass diese einfach online bestellt werden können. Beim Kauf eines geeigneten Moringa Pulvers bzw. der Kapseln sollte stets auf eine hochwertige Qualität des angebotenen Produkts geachtet werden. So bietet der Onlineshop von vitafy viele auserlesene Moringa-Nahrungsergänzungsmittel an, die von bester Bio-Qualität sind und so die gesunden Inhaltsstoffe der Moringa Oleifeira in ihrer natürlichsten Form aufgreifen.

Inhaltsstoffe und Wirkung: Warum ist Moringa so gesund?

Moringa weist zahlreiche Nähr- und Vitalstoffe auf. So decken in etwa 10 Gramm Moringapulver zu 37 % den täglichen Bedarf an Vitamin A, welches zu einer normalen Funktion des Immunsystems beiträgt. Ebenfalls hat Moringa einen hohen Gehalt an Vitamin C, das ebenfalls wichtig für ein stabiles Immunsystem ist. Auch die Vitamine B1, B2 und B3 sind in Moringa enthalten. Gerade für Vitamin B2 ist Moringa eine hervorragende Quelle und kann sich hier in ihrem Vitamin B2-Gehalt nur mit einem tierischen Produkt, der Leber, messen. Ein Vitamin B2-Mangel lässt sich z. B. an Hautproblemen erkennen, da dieses Vitamin zur Erhaltung normaler Schleimhäute und normaler Haut beiträgt. Hervorzuheben ist auch der hohe Wert an Vitamin E im Vergleich zu anderem Blattgemüse. Auf 100 Gramm kommen so ca. 85 Miligramm Vitamin E. Darüber hinaus enthält Moringa viele lebensnotwendige Mineralstoffe wie Magnesium, Kalium, Eisen, Zink sowie auch Calcium. So stellt die Moringa Oleifera eine bedeutsame Calciumquelle für Veganer dar, da bereits 100 Gramm des Blattpulvers ca. 2000 Milligramm Calcium liefern. Calcium ist für viele Vorgänge im Körper wichtig und trägt z. B. zu einer normalen Muskelfunktion bei. Zudem ist Calcium wichtig für die Erhaltung normaler Knochen und Zähne. Zudem ist Moringa eine gute Quelle für pflanzliches Eiweiß und bietet darüber hinaus auch gesunde Fettsäuren wie Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, ohne dass auf tierische Produkte zurückgegriffen werden muss. Besonders geschätzt wird Moringa auch aufgrund der zahlreichen Antioxidantien, essentiellen Aminosäuren sowie des Chlorophyll-Gehalts. Zudem enthält die Pflanze den erst kürzlich entdeckten Botenstoff Zeatin, der für die enorme Wachstumsleistung des Moringabaums sowie seine Fähigkeit zur Regeneration verantwortlich ist. Die Wirkung von Zeatin auf den menschlichen Körper wird derzeit in diversen Studien untersucht. Aufgrund dieser reichhaltigen Inhaltsstoffe wird Moringa von Sportlern, aber auch von Nicht-Sportlern während des Abnehmens sowie in der Schwangerschaft und während des Stillens gerne eingenommen. Gerade in Afrika und in Indien wird Moringa als „mother’s best friend“ bezeichnet, da es den Körper mit vielen Nährstoffen versorgt.

Anwendung und Einnahme: Wie Moringa verwenden?

Wer gerne das Moringa Pulver als Nahrungsergänzung einnehmen möchte, kann dieses problemlos in die tägliche Nahrung integrieren. So können ein bis zwei Teelöffel als Orientierung für die Tagesdosis dienen, die über den Tag verteilt in Smoothies, im Joghurt oder zu Gemüse eingenommen wird. Wie oft man Moringa einnehmen sollte und vor allem wie lange das Pulver angewendet werden kann, richtet sich nach dem persönlichen Empfinden bzw. der individuellen Erfahrung. Wer die Dosierung von etwa 5 Gramm täglich nicht überschreitet, kann nicht viel falsch machen. Grundsätzlich sollten Nahrungsergänzungsmittel immer zur gesunden Ernährung täglich über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, damit eine positive Wirkung verspürt werden kann. Wer lieber zu den Moringa Kapseln bzw. Presslingen greift, der kann über den Tag verteilt vier bis sechs Kapseln am besten vor den Mahlzeiten einnehmen.

Extra-Tipp: Moringabäume können auch in den eigenen vier Wänden selbst gepflanzt werden. Hierzu benötigst du nur keimfähige Moringasamen sowie Blumenerde. Zuerst sollten die Samen in etwas Wasser ca. zwei Tage eingeweicht werden, um dann in einem großen Topf einen Zentimeter in die Blumenerde gedrückt zu werden. Am besten positionierst du deine zukünftige Moringapflanze an ein Südfenster in die Nähe der Heizung. Nach etwa zehn Tagen sollte dein persönlicher Wunderbaum sprießen.