Rezept

Kimbap (김밥) - leckere und gesunde koreanische Sushi-Variante

kimbap sushi

Sushi-Fans aufgepasst! Seid ihr auf der Suche nach einem exotischen Snack, der bei eurer Party oder beim gemütlichen Abend mit Freunden zum Star avanciert? Ihr habt euren Gästen oder der/dem Liebsten im Laufe der Zeit allerdings schon einen Tick zu oft Standard-Sushi vorgesetzt und konntet dafür keine „Wow“-Effekte mehr erzeugen? Wir haben eine unschlagbare Sushi-Variante für euch, die - anders als das klassische japanische Sushi - ohne Fisch zubereitet wird und nicht nur nahrhaft, sondern auch gesund ist: Kimbap. Je nach Geschmack können die Zutaten für Kimbap auf unterschiedliche Weise zusammengestellt werden. Jetzt heißt es: Losrollen und Lieblings-Variante entdecken!

Zubereitungszeit:
60 min
Schwierigkeit:
leicht

Nährwertangaben pro Portion

Kcal
89
KH
12 g
Fett
3.3 g
Eiweiß
3.5 g

Zutaten:

5 Rollen à 8 Stück
  • 2 Tassen Sushi-Klebereis
  • Sesamöl
  • 5-7 Algenblätter
  • 2 Eier
  • 1 Karotte oder Paprika
  • ½ Gurke
  • 200 g junger Blattspinat
  • Sojasoße
  • Sushimatte zum Rollen

Zubereitung:

  1. 2 Tassen Sushi-Reis in einen Topf geben und 3 Tassen Wasser hinzugeben. Bei starker Hitze ohne Deckel erhitzen, bis das Wasser kocht. Anschließend den Reis bei geringer Hitzezufuhr (Stufe 1 oder 2) mit geschlossenem Deckel kochen lassen, bis der Reis das Wasser vollständig aufgesogen hat und der Reis bissfest ist. Den Topf von der Herdplatte nehmen, etwas Sesamöl und Salz hinzugeben und gut umrühren. Für die Zubereitung sollte der Reis lauwarm bis kalt sein, den Reis deswegen entweder im Kühlschrank oder bei Zimmertemperatur ausreichend abkühlen lassen.
  2. Die Karotte, Paprick oder nach Belieben anderes Gemüse und die halbe Gurke schälen und in lange, dünne Streifen schneiden.
  3. Den frischen Blattspinat von den Stielen befreien, waschen und bei niedriger Hitz lediglich 5 Minuten kurz andünsten, so bleiben die Nährstoffe erhalten. Abkühlen lassen und so gut es geht ebenfalls in lange, dünne Streifen schneiden. Falls Tiefkühlspinat verwendet wird, den Spinat laut Packungsanleitung zubereiten.
  4. Die Eier in eine kleine Schüssel schlagen, mit der Gabel verquirlen und die Eimasse anschließend in eine heiße, beschichtete Pfanne geben. Von beiden Seiten gut anbraten, bis ein festes Omelette entsteht. Das Omelette daraufhin ebenfalls in lange, dünne Streifen schneiden.
  5. Sushi-Matte, Reis, Algenblätter und die anderen vorbereiteten Zutaten bereitstellen. Das erste Algenblatt auf die Sushi-Matte legen und den Reis mit einem Löffel großflächig und gleichmäßig auf dem Algenblatt verteilen. Zum oberen Ende circa 1-2 cm Platz lassen. Den Reis mit dem Löffel platt drücken.
  6. Mit circa 1 cm Abstand zum unteren Ende jeweils einen Streifen Gurke, Karotte, Ei und Spinat auf den Reis legen. Je nach Belieben kann noch Kräuterfrischkäse darauf gestrichen werden.
  7. Kimbap rollen und darauf achten, dass alles fest zusammengedrückt wird. Die fertige Rolle mit einem Messer in mundgerechte Häppchen schneiden. Weitermachen, bis alle Zutaten aufgebraucht sind.
  8. Zu den fertigen Kimbap-Rollen kann Sojasoße und Wasabi gereicht werden. Dann heißt es nur noch: Ran an die Stäbchen und die leckeren Rollen verschlingen. Diejenigen, die mit der Stäbchen-Technik nicht so vertraut sind, können die Röllchen natürlich auch gerne mit der Hand essen.

Bis zu 30% Willkommensrabatt sichern!

Jetzt für den Newsletter anmelden und keine Angebote mehr verpassen.

Ich möchte regelmäßig über aktuelle Trends, Angebote und Gutscheine von vitafy.de per E-Mail und Post informiert werden. Eine Abmeldung ist jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink oder unter info@vitafy.de möglich. Mit meiner Anmeldung stimme ich den AGB und der Datenschutzerklärung zu.