Artikel

Abnehmen am Bauch: Interview mit Sportexpertin Corinna Frey

Du bist von deinen Spreckrollen am Bauch genervt und willst endlich abnehmen? Wir haben Corinna Frey, diplomierte Sportwissenschaftlerin, nach ihren besten Tipps für einen flachen Bauch befragt. Sie verrät dir, welche Übungen am effektivsten sind und welche Rolle die Ernährung beim Abnehmen am Bauch spielt.

Interview mit Sportwissenschaftlerin Corinna Frey

Corinna, stell dich doch einfach mal vor. Wer bist du und was ist deine Motivation als Sportwissenschaftlerin?

Mein Name ist Corinna, ich bin 36 Jahre alt und diplomierte Sportwissenschaftlerin. Ich arbeite seit 20 Jahren im Sektor Sport, Fitness und Gesundheit. Selbst treibe ich seit meiner Kindheit Sport. Heute bin ich vor allem im Bereich Berg- und Trailrunning, Schwimmen, Skitouring, Mountaineering sowie Klettern/Bouldern aktiv. Dabei spielt natürlich nicht nur die richtige Trainingsgestaltung, sondern auch das Thema Ernährung eine wichtige Rolle.

Warum hast du dich für diesen Weg entschieden?

Die Entscheidung, im Sportbereich zu arbeiten, war emotional geprägt. Sport ist meine große Leidenschaft und ich möchte den Menschen, mit denen ich zusammenarbeite, zeigen, wie viel Freude Sport machen kann und wie sie selbst in kleinen Schritten ihre Leistungsfähigkeit verbessern können. Bei meiner täglichen Arbeit mit Kunden werde ich häufig mit Fragen über Sport und Ernährung sowie deren Zusammenspiel bei der Körperformung und Gewichtsabnahme konfrontiert. Eine schlanke Silhouette mit einem flachen Bauch ist das Ziel vieler Menschen, um sich wohler zu fühlen. Mit meinen Fitness-Videos zeige ich dir, wie du dieses Ziel erreichen kannst. Ein intensives 4-Wochen-Bauchtrainingsprogramm, kombiniert mit einer gesunden, zuckerarmen Ernährung und Ausdauereinheiten (z.B. Joggen, Schwimmen) ist dein idealer Weg zum Sixpack. Probiere es aus!

Jetzt zu den Top 5 Fragen unserer Leser:

Was sind die Geheimtipps für einen flachen Bauch?

Dazu braucht es immer die Kombination aus Sport und Ernährung. Sport formt den Körper und aktiviert den Stoffwechsel, eine wichtige Basis für die Fettverbrennung, vor allem im Rumpfbereich. Um eine sichtbare Definition und eine schlanke Rumpfpartie zu bekommen, spielt die Ernährung die entscheidende Rolle (70% Ernährung, 30% Training).

Welche Lebensmittel eignen sich deiner Ansicht nach als Bauch-weg-Food?

Ich rate zu zuckerarmen und eiweißreichen Nahrungsmitteln. Dazu gehört unter anderem Gemüse (z.B. Zucchini, Avocado, Spargel, Bambussprossen, Erbsen) und Obstsorten mit wenig Zucker (z.B. Aprikosen, Äpfel, Ananas, Birnen, Beeren). Fisch und Fleisch geben dem Körper das notwendige Eiweiß und bringen den Blutzuckerspiegel vor allem am Abend nicht mehr aus dem Gleichgewicht. Wer sich vegetarisch ernährt, kann entweder auf Tofu oder Soja zurückgreifen. Mit Reisproteinpulver kann man beispielsweise den Eiweißgehalt seiner Ernährung unkompliziert erhöhen. Es ist geschmacksneutral und eignet sich ideal als Bindemittel für Saucen (Tipp: Gemüsepfanne mit Hüttenkäse, Reisproteinpulver und Superfoods). Chia Samen sind meine Wunderwaffe gegen Heißhunger. In Wasser gequellt, halten diese kleinen Kerlchen lange satt. Aber auch im Müsli, in Salaten, Smoothies oder in einer Gemüsepfanne machen sie eine gute Figur.

Was sind die besten Übungen zum Abnehmen am Bauch?

Grundsätzlich kann man dem Körper nicht vorschreiben, wo er vorhandene Fettpolster abbaut. Das ist genetisch bedingt. Zudem hängt der Fettabbau in der Bauchregion stark vom Trainings-/Leistungszustand ab und auch davon, wie aktiv der gesamte Stoffwechsel ist, vor allem in den Ruhephasen. Gezieltes Krafttraining für den Bauch-Rumpfbereich formt den Körper an diesen Stellen. Die lokale Muskulatur in der Bauchregion versorgt sich aus den lokalen Fettreserven, wodurch sich diese nach und nach verringern.

Welche Sportarten eignen sich am besten?

Neben einem gezielten Krafttraining empfehle ich euch auch ein vielseitiges Indoor- und Outdoorprogramm, um den Stoffwechsel zu pushen und Kalorien zu verbrennen. Cross Fit, Body-Weight-Training, Trailrunning oder Klettern sind nur einige Möglichkeiten. Wichtig für das Training: es sollte regelmäßig (3-5x pro Woche) und abwechslungsreich sein.

Wie lange dauert es, bis man erste Erfolge sehen kann?

Erste Erfolge beim Krafttraining sieht man bereits nach 3 bis 4 Wochen, spüren tut man die Veränderung oft schon früher. Beim Ausdauersport dauert es etwa 3 bis 4 Monate, bis sich messbare Unterschiede bemerkbar machen.

Mein Fazit

Gestalte dir ein buntes Programm aus Krafttraining, Ausdauer mit Abwechslung und immer wieder neuen Impulsen, um dem Körper neue Reize zu geben. Nur dann wird sich dein Körper sichtbar verändern. Kombiniere Sport mit einer gesunden und zuckerarmen Ernährung, die vor allem abends aus viel Eiweiß besteht. Zusätzlich solltest du ausreichend schlafen und Alkohol nur in Maßen verzehren. Abnehmen am Bauch ist harte Arbeit, aber es lohnt sich!

10% Willkommensrabatt sichern!

Jetzt für den Newsletter anmelden und keine Angebote mehr verpassen.

Ich möchte regelmäßig über aktuelle Trends, Angebote und Gutscheine von vitafy.de per E-Mail und Post informiert werden. Eine Abmeldung ist jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink oder unter info@vitafy.de möglich. Mit meiner Anmeldung stimme ich den AGB und der Datenschutzerklärung zu.

Oder folge uns auf