Only-natural-ingredients Biological Free-of-artificial-flavors Free-of-coloring-agents Free-of-artificial-preservatives GMO-free Gluten-free Lactose-free Low-Carb Without-sweeteners No-added-sugar Vegan Sugar-free twitter_share pinterest_share facebook_share clock print recipe_leicht recipe_schwer recipe_normal nachnahme rechnung update triangle cart user facebook instagram pinterest twitter mastercard paypal sofortüberweisung visa klarna Vorkasse Vorkasse dpd dhl youtube allesGutMoglich Postfinance Rechnung entwicklung leidenschaft handsOn Info DE CH CN diePost

Ernährung

Gesunde Ernährung

Auf eine gesunde Ernährung zu achten soll nicht nur dazu beitragen, das körperliche Wohlbefinden zu steigern, sondern ist mittlerweile auch zu einer Art Lifestyle geworden. Egal ob vegetarisch, vegan oder vollwertig: Immer mehr Menschen beschäftigen sich intensiv mit dem Thema gesunde Ernährung und versuchen, die unterschiedlichsten Ernährungskonzepte in ihren Alltag zu integrieren, um beispielsweise abzunehmen und sich fitter zu fühlen. Auch in der Fast Food Welt haben nicht nur gesunde Smoothies, sondern auch Superfoods wie Chia Samen, Goji Beeren, Acai und Co. Einzug genommen, sodass wir uns kaum noch dem gesunden Trendthema entziehen können – das ist auch gut so! Doch was macht denn nun wirklich eine gesunde Ernährung aus und wie lässt sie sich im Alltag umsetzen?

Was bedeutet gesunde Ernährung und warum ist sie so wichtig?

Sich gesund zu ernähren bedeutet nicht, auf bestimmte Köstlichkeiten rigoros zu verzichten oder sich jeglichen Restriktionen zu unterwerfen, sondern mit der richtigen Ernährungsweise gesund und fit zu bleiben, ohne zu hungern. Die richtigen Lebensmittel und Nährstoffe bilden die Basis für ein gesundes Leben. So kann eine nährstoffreiche, gesunde Ernährung Herz-Kreislaufkrankheiten, Diabetes, Magenprobleme oder gar Krebs vorbeugen. Daher ist es essentiell zu wissen, was einem guttut und mit welchen Lebensmitteln man eher sparsam umgehen sollte. Tipps und Tricks, Rezepte, Ernährungstabellen und -ratgeber sowie diverse Kuren rund um das Thema gesunde Ernährung tragen dazu bei, dem Verbraucher eine Ernährungsumstellung zu erleichtern.

Wie funktioniert eine gesunde Ernährung und was ist eigentlich gesund?

Im Rahmen einer gesunden Ernährung sollte auf eine ausgewogene Zufuhr von Mikro- und Makronährstoffen geachtet werden. Zu den drei Makronährstoffen zählen Kohlenhydrate, Proteine (Eiweiße) und Fette. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt mehr als 50% Kohlenhydrate, ca. 15% Eiweiß und maximal 30% Fett für die alltägliche Ernährung. Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente zählen zu den Mikronährstoffen. Der tägliche Nährstoffbedarf kann durch eine ausgewogene Ernährung aufgenommen werden. Im Falle eines bestimmten Nährstoffmangels können Nahrungsergänzungsmittel – sogenannte Supplemente – ergänzend eingenommen werden.

Vitamine als Vitalstoffe

Gerade in Obst- und Gemüse befinden sich viele lebensnotwendige Vitamine, weshalb ein guter Anhaltspunkt für eine gesunde Ernährung, fünf Portionen Gemüse und Obst (drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst) täglich zu verzehren, ist. Dies entspricht circa 400 Gramm Gemüse und 250 Gramm Obst am Tag. Dabei soll natürlich darauf geachtet werden, welche Obst- und Gemüsesorten am besten vertragen werden. Ein täglich geführtes Ernährungstagebuch kann dabei helfen, die persönliche Verträglichkeit zu testen. Vitamine können in zwei Gruppen unterteilt werden: fettlösliche Vitamine (A, D, E und K) und wasserlösliche Vitamine (B und C). Gerade wasserlösliche Vitamine werden bei starker Hitze und einer zu langen Aufbewahrung zerstört. Hier eignet sich daher das Dämpfen oder der rohe Verzehr von Obst und Gemüse.

Mineralstoffe als Vitalstoffe

Zu den essentiellen Mineralstoffen zählen unter anderem Eisen, Magnesium, Kalzium und Jod. Als anorganische Stoffe müssen sie wie auch Vitamine über eine gesunde Ernährung aufgenommen werden, da der Körper diese selbst nicht herstellen kann. Zahlreiche Lebensmittel wie tierische Produkte und auch Vollkornprodukte sowie diverse Obst- und Gemüsesorten enthalten besonders viel lebenswichtige Mineralstoffe.

Proteine für die Muskeln

Proteine (Eiweiße) spielen gerade beim Muskelaufbau und beim Abnehmen eine wichtige Rolle. Proteine setzen sich aus 20 sogenannten proteinogenen Aminosäuren zusammen, von denen acht durch die Nahrung aufgenommen werden müssen. Man unterscheidet pflanzliche und tierische Proteine. Hülsenfrüchte, Nüsse, Getreideformen wie Haferflocken, Pseudogetreideformen wie Quinoa oder Amaranth und Vollkornprodukte weisen einen hohen Proteingehalt auf und sind rein pflanzlich. Tierische Eiweiße, wie in Form von Fleisch, Fisch, Milcherzeugnissen und Eiern, dürfen auch zu einer gesunden Ernährung gezählt werden. Ernährungswissenschaftler raten hier jedoch zu einem zurückhaltenden Konsum, da tierische Eiweißquellen einen hohen Gehalt an gesättigten Fettsäuren aufzeigen können.

Kohlenhydrate als Hauptenergielieferanten

Auch wenn Kohlenhydrate hierzulande einen eher schlechten Ruf genießen, gerade wenn es um das Abnehmen geht, zählen sie jedoch zu den essentiellen Energielieferanten des Körpers. Hier unterscheidet man die kurzkettigen (Mono- und Disaccharide) von den langkettigen, komplexen Kohlenhydraten. Während kurzkettige Kohlenhydrate für einen schnellen Blutzuckeranstieg sorgen, müssen komplexe, langkettige Kohlenhydrate aufgespaltet werden, was einen langsameren Blutzuckeranstieg bewirkt. Kurzkettige Kohlenhydrate findet man in Zucker oder auch in Obst. Langkettige Kohlenhydrate (Oligosaccharide) befinden sich beispielsweise in Vollkornprodukten oder Kartoffeln. Sie sind zu bevorzugen, da sie länger sättigen und wertvolle Nährstoffe enthalten. Möchte man also effizient abnehmen, sollte man kurzkettige Kohlenhydrate meiden und eher auf Vollkornprodukte und Co. setzen. Obst ist trotz dem Gehalt an kurzkettigen Kohlenhydraten wichtiger Bestandteil einer gesunderhaltenden Ernährung und sollte deshalb mit 2 Portionen täglich in den Speiseplan integriert werden.

Gesunde Ernährung als Basis für das Abnehmen

Wer gesund und vor allem dauerhaft erfolgreich abnehmen möchte, sollte neben Sport auch auf eine gesunde Ernährung setzen. Gerade das Überdenken der eigenen Essgewohnheiten und das intensive Beschäftigen mit gesunden Lebensmitteln ist der erste Schritt, um seine Ernährungsweise umzustellen und langfristig das Gewicht zu reduzieren oder zu halten. Mit nur wenigen und einfachen Abnehm-Tipps kann dies schnell und einfach geschehen. Wer beispielsweise von Heißhungerattacken geplagt wird, kann auf leckere ungesüßte Tees setzen und vor allem Produkte aus komplexen Kohlenhydraten zu den Mahlzeiten zu sich nehmen. Wer auf Zucker nicht verzichten möchte, kann darüber hinaus auch Zuckerersatz wie zum Beispiel die vielseitigen Produkte von Xucker als feine Süße für Getränke und Nachspeisen verwenden. Neben Zucker denken viele auch an Fett, das sie im Alltag reduzieren müssten, um effizient abzunehmen. Das stimmt nur teilweise. So sagen viele Ernährungsberater, dass die richtigen Fettsäuren zu einer Gewichtsreduktion verhelfen können. Ein Beispiel hierfür sind die gesunden Omega-3-Fettsäuren, die sich vor allem in verschiedenen Fischsorten wie Lachs oder Hering befinden. Ebenfalls zählt die als Superfood deklarierte Avocado zu einem äußerst gesunden Lebensmittel, da sie ebenfalls reichlich Omega-3-Fettsäuren enthält. Wie wäre es zum Beispiel mit einem cremigen Avocado-Smoothie? Schmeckt lecker, enthält Antioxidantien und ist rundum gesund. Um auf eine ausreichende Omega-3-Zufuhr zu kommen, können auch hier Nahrungsergänzungsmittel nützlich sein, wie beispielsweise Omega 3 Fischölkapseln, die bei vitafy im Sortiment gelistet sind. Gesunde Ernährung zur Gewichtsreduktion muss also nicht immer gleich mit Verzicht und Heißhungerattacken einhergehen. Schließlich geht es darum, sein Bewusstsein für eine gesunde Ernährung zu schärfen und zu wissen, was einem nachhaltig guttut.

Gesunde Ernährung im Alltag – Rezepte, Tipps und Tricks

Gerade Sportler, Figurbewusste, Schwangere oder Frauen in der Stillzeit beschäftigen sich mit dem Thema gesunde Ernährung im Alltag. Dabei können wir alle unsere Ernährung spielend leicht so anpassen, um uns tagtäglich fitter und gesünder zu fühlen. Dies fängt beim Frühstück an. Die richtige Müslimischung kann Superfoods wie Chia Samen und gesunde Ballaststoffe enthalten, die auch den Kindern schmeckt Wer dann noch frisches Obst hinzufügt, erhält in Windeseile ein gesundes Frühstück für die ganze Familie. So kann leicht auf Fettmacher wie Weißbrot und Nutella verzichtet werden. Vor allem Berufstätige mit wenig Zeit plagen die Gewissensbisse, wenn es um die Mittagspause in Zusammenhang mit gesunder Ernährung geht. Schnell greift man zu Dickmachern wie Burger, Pommes und Co. Ein kleiner kalorienarmer Rezepttipp für den Arbeitsplatz kann hier Abhilfe verschaffen: Ein leckeres Vollkornsandwich mit Avocado, ein paar Tomaten und frischen Kräutern lässt sich sogar am Vorabend vorbereiten und schmeckt auch dem Kind in der Schule oder im Kindergarten. Für die Naschkatzen kann als Snack ein Smoothie aus Banane, Hafermilch und Kokosflocken dienen, um die Nerven am Nachmittag zu stärken. Schließlich kommt am Abend dann wieder die ganze Familie bei einem leckeren Salat mit Quinoa und Süßkartoffel zusammen. Wenn dabei darauf geachtet wird, sich zusätzlich Zeit für die jeweiligen Mahlzeiten zu nehmen, steht einem gesunden Lebensstil nichts mehr im Wege.