Artikel

Rosenwasser - der Duft für Haut und Sinne

Rosenwasser

Der Duft der Rose wird seit der Antike von den Menschen geschätzt, aber auch ihre vielfältigen angenehmen Wirkungen auf Körper und Geist - seien es ihre wohltuenden, erfrischenden Essenzen, ihre pflegenden und reinigenden Öle, oder auch ihr blumig-würziges Aroma. Schon in der Antike haben es die Menschen verstanden, diese wertvollen Ingredienzien der Rosenblätter durch die Destillierung zu Rosenöl zu gewinnen. Bei diesem Verfahren entsteht auch das Rosenwasser, das dieselben Wirkstoffe enthält wie das hochgeschätzte Öl, nur in geringer Konzentration. Wie wirkt Rosenwasser? || Wie wird es hergestellt? || Was ist der Unterschied zwischen echtem Rosenwasser und einem Auszug aus Rosenblüten? || Produkte bei vitafy Rosenwasser wurde damals nicht nur als Duft geschätzt, sondern auch medizinisch angewendet.Heute wird Rosenwasser hauptsächlich für die Körperpflege - insbesondere der Gesichtshaut - verwendet. In der französischen, arabischen, iranischen und indischen Küche bildet es einen wichtigen Bestandteil in bestimmten Rezepten: Neben Marzipan verleiht es vielen anderen süßen Speisen ein blumiges Aroma, aber auch zur Veredelung von Reisgerichten wird Rosenwasser beigesetzt.

Wie wirkt Rosenwasser?

Die Intensität von Rosenwasser ist naturgemäß weniger stark ausgeprägt als die des Rosenöls, aber in seiner Wirkungsweise ist es damit dennoch vergleichbar. In der Industrie wird es bei der Herstellung von Naturkosmetika und Naturmitteln eingesetzt und ist dort eine kostengünstigere Alternative zu Rosenöl, das extrem teuer ist. Rosenwasser kann vielfältig angewendet werden: Als Badezusatz hat es eine entspannende Wirkung, die Haut wird weich und mit Feuchtigkeit versorgt. Durch den hohen Gehalt an Vitamin C kann es diese auch bei der Bildung von Kollagen unterstützen. Geschwollene Augenlider und Augenringe können durch Betupfen mit Rosenwasser gemildert werden. Rosenwasser lässt sich auch gut zur porentiefen Reinigung der Haut verwenden. Hier sollte man nur darauf achten, dass es nicht zu viel Alkohol enthält, weil dieser beim Verdunsten die Haut austrocknen kann. Als Spray verwendet hilft es, das Make-up aufzufrischen und zu fixieren. Mit ein paar Tropfen im Haar verteilt verleiht Rosenwasser diesem mehr Glanz. Und als Bestandteil von Mundwasser hinterlässt es einen frischen Geschmack im Mund. Versprüht man an heißen Tagen Rosenwasser als Raumduft, wirkt es erfrischend.

Wie wird Rosenwasser hergestellt?

Rosenwasser wird als Nebenprodukt bei der Destillierung von Rosenöl gewonnen. Um einen Liter reines Rosenöl herzustellen, braucht man drei bis fünf Tonnen Rosenblüten. Diese können nur in Handarbeit gepflückt werden. Diese riesige Menge erklärt auch den enormen Preis, den Rosenöl erzielt. Es gehört zu den teuersten ätherischen Ölen überhaupt. Die Erntezeit dauert nur 30 bis 40 Tage, von Mai bis Juni. Ein guter Rosenpflücker kann pro Tag bis zu 50 kg Blüten ernten. Die wichtigsten Erzeuger von Rosenöl befinden sich in Bulgarien, der Türkei, Oman und in Südfrankreich. Die beiden ergiebigsten Rosensorten sind die Damaszenerrose - Rosa damascena - und die Zentifolie oder Provencerose - Rosa centifolia -, die wegen ihres wunderbaren Duftes auch häufig in Gärten gehalten werden.

rosenwasser

Nach dem Pflücken weichen die Blätter in etwa der vierfachen Menge an Wasser ein. Anschließend wird diese Mischung durch Wasserdampf erwärmt und dabei destilliert. Der aufsteigende Wasserdampf nimmt dabei die duftenden Inhaltsstoffe der Rosenblüten mit. In einer Kühlanlage kondensiert er als eine milchartige Flüssigkeit. Bei diesem ersten Destillationsvorgang entsteht das reinste Rosenöl, was auch als „grünes Öl“ bezeichnet wird. Anschließend erfolgt ein zweiter Destillationsvorgang, bei dem die restliche milchige Flüssigkeit erneut erwärmt wird. Dabei entsteht das sogenannte „gelbe Öl“, das ein geringeres Aroma und eine schwächere Konzentration aufweist.

Rosenöl enthält unglaublich viele verschiedene Stoffe. Bisher hat man über dreihundert davon identifiziert. Die hauptsächlich im Öl enthaltenen, meist flüchtigen Stoffe sind unter anderem Terpenalkohole, wie Citronellol, Geraniol und Nerol.
Auch das bei der Destillation verwendete Wasser enthält Anteile des ätherischen Öls und hat auch den für Rosen typischen Duft und Geschmack. Aus ihm wird das Rosenwasser hergestellt. Der Hauptinhaltsstoff von Rosenwasser ist 2-Phenylethylalkohol, der für den eigentlichen Rosenduft verantwortlich ist. Phenylethylalkohol wirkt auch bakteriostatisch, das heißt, er hemmt das Wachstum und damit die Verbreitung von Bakterien.

Technisch wird Rosenwasser als sogenanntes "Hydrolat" bezeichnet, was seine wässrige Beschaffenheit - von griechisch "hydro" für "Wasser" - hervorhebt. Auch Lavendelwasser und Orangenblütenwasser gehören zu den Hydrolaten. Reines Rosenwasser hält sich normalerweise ein, maximal zwei Jahre, wenn es gut verschlossen an einem dunklen und kühlen Ort aufbewahrt wird. Um die Haltbarkeit zu verlängern, wird Rosenwasser meist mit Paraben oder einem Benzoat versetzt. Je nachdem, ob man es äußerlich oder in Kochrezepten verwendet, sollte man vor der Verwendung die Angaben auf der Packung zu den enthaltenen Zusatzstoffen studieren.

Was ist der Unterschied zwischen echtem Rosenwasser und einem Auszug aus Rosenblüten?

Während echtes Rosenwasser nur aus dem Wasser besteht, das zur Destillation von Rosenöl verwendet wurde, handelt es sich bei einem Auszug oder Mazerat lediglich um destilliertes Wasser, in das Rosenblütenblätter einige Zeit eingelegt wurden. Diese Art von Rosenwasser lässt sich auch leicht selbst herstellen. Je nach Rezept wird das Wasser dabei erhitzt, bevor man die Blütenblätter übergießt. Diese Mischung stellt man mehrere Tage an einen warmen Ort. Anschließend wird das Wasser gefiltert und zwecks längerer Haltbarkeit mit reinem Alkohol versetzt. Dieser Auszug eignet sich auch zum Kochen. Besonders Desserts gibt er eine duftige Note.

rosenwasser
 

Rosenwasser bei vitafy

Bei vitafy sind verschiedene Rosenwasser online erhältlich, die der Haut- und Gesichtspflege dienen. Das Rosenwasser von Rosense besteht zu 100% aus destilliertem Rosenwasser der Rosa damascena. Es ist besonders bei empfindlicher Haut sehr gut verträglich, reinigt und strafft die Haut. Das Rosenwasser eigent sich auch für die Verwendung in einer Duftlampe. Rosenwasser von Rosense ist auch als Spray erhältlich. Auf die Haut aufgetragen, entfaltet es seine erfrischende Wirkung.
Das Rosenwasser Bio von Primavera wird aus der kontrolliert biologisch angebauten Damaszener-Rose hergestellt. Es verwöhnt mit seinem dezenten Duft die Sinne und erfrischt zugleich die Haut und versorgt sie mit Feuchtigkeit. Als Gesichtswasser kann es nach dem Reinigen angewendet werden, um die Haut zu klären, oder einfach zwischendurch als Spray aufgetragen.

10% Willkommensrabatt sichern!

Jetzt für den Newsletter anmelden und keine Angebote mehr verpassen.

Ich möchte regelmäßig über aktuelle Trends, Angebote und Gutscheine von vitafy.de per E-Mail und Post informiert werden. Eine Abmeldung ist jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink oder unter info@vitafy.de möglich. Mit meiner Anmeldung stimme ich den AGB und der Datenschutzerklärung zu.

Oder folge uns auf